Kommentar – Stream-Sniping? Wo ist eure Ehre, Leute! – Gaming

Wer streamt, der muss damit leben, wenn Zuschauer ihm im Spiel auflauern. Stream-Sniping ist ein fieser Trend, der vor kaum einem Star Halt macht und das nervt. Ein Kommentar von Hauke van Göns.

Hier ein absurd gemeiner Tweet von Dr. Disrespect mit über 40.000 Likes und da ein Clip von Montana Black am Limit in Call of Duty.

Wenn Streamer in Videospielen von ihren eigenen Zuschauern Hops genommen werden, weil diese auf Twitch Positionen gegenchecken, dann nervt das. In erster Linie nervt es den Content Creator und in zweiter Linie die Zuschauer.

Delay ist keine Lösung

Es ist keine gute Unterhaltung, wenn ganz bewusst von mehreren Leuten ein Spot in Fortnite oder Warzone angepeilt wird, weil der Superstar auch dort landen will. Gezielte Abschüsse auf einen Gegner sind ein niederes Motiv. Wie kann man dabei Spaß haben?

Esportler nutzen für ihre Streams bei Turnieren entsprechendes Delay. Aber die interagieren dann auch nicht mit dem Chat.

Das ist für reine Unterhaltungsstreamer keine Option, da der Live-Chat das größte aller Features auf den Plattformen ist.  Und deswegen sind der Doc, Monte und Co. ihren Stream-Snipern hoffnungslos ausgesetzt.

Im Kampf ist es die dreckigste Art und Weise jemanden anzugreifen, wenn man aus dem Hinterhalt kommt und den Gegner sieht bevor er einen überhaupt wahrnimmt. Und nichts anderes ist Stream-Sniping.

Streamer-Modus hilft nicht wirklich

In VALORANT gibt es einen Streamer-Modus, der die Nutzernamen im Spiel ausblendet. Doch bei den höheren Rängen hilft das nicht, denn so viel Auswahl gibt da nicht mehr an Spielern.

Den ähnlichen Streamer-Modus in CoD stufte ein MontanaBlack als lächerlich ein, da der ihn mit seiner Größe als Streamer nicht schütze. Ein Clip, bei dem der Großteil einer Warzone-Lobby auf dem Stadion landete, brachte ihn zur Verzweiflung.

Dr. Disrespect wurde durch Stream-Sniper sogar bei einem Charity-Event belästigt. Und da stelle ich mir die Frage: Was ist mit eurer Ehre, ihr räudigen Stream-Sniper da draußen? Traut ihr euch nicht in einen fairen Kampf?

Bei Nachrichten über Discord-Server, die eine erfolgreiche Sniping-Jagd auf den Streamer mit Geld belohnen, schüttele ich nur noch mit dem Kopf. Ich weiß, dass Stream-Sniping schwerer nachzuweisen ist als andere Cheats.

Natürlich können Spieleentwickler mehr im Kampf dagegen machen, Meldungen härter überprüfen oder noch bessere Extra-Modi einbauen.

Aber in erster Linie sollten die Gamer selbst ihr Verhalten überdenken und sich fragen, ob es diese zwei Sekunden Ruhm wert sind, eine komplette Community und einen Botschafter ihrer Szene abzufucken.

Daher ein großes Danke an alle normalen Spieler da draußen, die fleißig Stream-Sniper melden und sich anständig verhalten und nicht wie ein Haufen Unehrenhafter aus dem erschummelten Hinterhalt kommen.

Mehr vom Autor:

  • Die CS:GO-Welt braucht andere Strafen für Cheater
  • Macht das Maul auf, Jungs! – Sexismus im Gaming
  • Geld aus Saudi Arabien – Welche Sponsoren wollen wir im Esport?
  • Kommentar zum Angelcamp: Besser als das Dschungelcamp

Kriegt ihr regelmäßig Streamsniper mit? Schreibt es uns auf Social Media oder direkt bei Discord!

Oder gebt uns doch Feedback zu unserer Website.

Bildquelle: Montana Black


Source: Read Full Article